Muskelkater inklusive!!!

In Zusammenarbeit mit dem Fitness-Studio „Muskelkater“ hatten acht Schüler_innen der Martin-Buber-Schule Gießen an zwei Tagen die Möglichkeit ein professionelles Training zu erleben.

Die Mitarbeiter Marlena (2. v. rechts) und Felix (3. v. re) gestalteten ein individuelles Programm für die Teilnehmer_innen.

Die Teilnehmer_innen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung erfuhren durch das kooperative Angebot des Fitness-Studios die Chance zur Teilhabe am Gesellschaftlichen Leben. Vor 10 Jahren hat sich die Bundesrepublik mit Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention dazu verpflichtet, die Inklusion von Menschen mit (geistiger) Behinderung in allen Lebensbereichen zu fördern und zu stärken. Die Kooperation zwischen dem Fitness-Studio und der Schule stellt einen solchen Schritt dar. Die Schüler_innen lernen lokale Angebote kennen und erfahren diese als Nutzer_innen. Gleichzeitig ist der inklusive Gedanke vorhanden, dass auch in einem Fitness-Studio Diversität und Vielfalt sichtbar werden.

Mit großer Freude und Begeisterung trainierten die Schüler_innen mit der Blackroll, den Kardio-, und Fitnessgeräten und nahmen am Yoga-Kurs und Zirkel-Hantel-Training teil.

Zum Abschluss überreichten die Mitarbeiter Turnbeutel und Handtücher als Geschenke.
Nach dem intensiven Training bleibt wohl nicht nur bei den Schüler_Innen, sondern auch bei den Lehrkräfte Jan Möslein und Renate Lück, die das kooperative Projekt organisierten, ein MUSKELKATER nicht aus.

Eröffnungsveranstaltung des Projekts „Steine ins Rollen bringen“

Unsere Schule hat den 2. Platz bei dem Margot – Friedländer- Preis gemacht.

Mit dem Margot–Friedländer-Preis werden seit 2014 Jugendliche und Auszubildende dazu aufgerufen, sich mit dem Holocaust, seiner Überlieferung und Zeugenschaft in interaktiven Projekten auseinanderzusetzen und sich gegen heutige Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung einzusetzen

Am Freitag, den 22.03.2019 haben wir unser Projekt „Steine ins Rollen bringen“ offiziell mit einem kleinen Empfang eröffnet. Die Schule wurde geschmückt und Einladungen verschickt.

Frau Richter-Bäuerlein und Frau Kremer haben das Fest mit einer Rede über das Projekt angefangen und alle begrüßt. Es waren auch einige Gäste da.

Frau Müller hat mit ihrer Geige gesungen.

Es gab für alle ein Stück Hefezopf (Challah) und Tee. Der Fotograf hat ein Foto von der Projektgruppe für die Zeitung gemacht.

Alle Klassen haben Tüten mit Steinen bekommen. Die Steine malen wir an um an verstorbene Juden zu denken. Info: Im Judentum ist es ein Zeichen der Trauer kleine Steine auf die Grabsteine zu legen.

Ein paar Schüler und Frau Kremer haben darüber geredet, dass nie wieder sowas Schlimmes mit Juden passieren darf.

Es gab viele tolle Aktionen, wir konnten:

  • malen
  • Memory spielen
  • und viele mehr…

Frau Ghoreichi hat allen aus dem Buch „Es ist…Es ist…Es ist… eine Mitzwa“ vorgelesen. Der Chor hat gesungen. Frau Hunold und Frau Lenz haben Zumba mit allen getanzt.

Wie es mit unserm Projekt und den angemalten Steinen weitergeht, berichten wir bald…

Eure Redaktionsklasse (M5)

Nikolaus-Aktion an der MBS

In den Wochen vor dem Nikolaus-Tag wurde an der Martin-Buber-Schule besonders eifrig geschrieben, gemalt und gebastelt. Der Grund? Eine Nikolauskarten-Aktion, bei der alle Schülerinnen und Schüler ihren Mitschülern und Lehrern, Erziehern, FSJlern oder Schulassistenten selbstgestaltete Nikolauskarten schreiben und/ oder malen konnten.

Diese wurden dann am Nikolaus-Tag mit großem Ho-ho-ho durch Mitglieder der SV verteilt. Mit großem Staunen und viel Freude wurden die Karten in Empfang genommen und der Nikolaus-Tag wurde so in besonderer Weise gefeiert.

Ob es wohl am Valentinstag eine neue Aktion geben wird? Wir werden sehen…

Präsentation der Projektwoche

Am 9. November präsentierte die Grundstufe die Ergebnisse ihrer Projektwoche zum Thema Berufe.

Das große Tor von Kiew

Hier klicken zum Artikel der Redaktionsklasse „Das große Tor von Kiew“

Hier klicken zum Zeitungsartikel in Gießener Allgemeine

Beim Anklicken öffnet sich ein neues Fenster.

Ein spannender Vormittag im Berufsbildungswerk Karben (bbw)

Am Donnerstag, den 12.4.2018, waren Schüler der Martin -Buber- Schule im Berufsbildungswerk Karben. Dort war Tag der offenen Tür. Wir sind mit dem Schulbus und einem Auto gefahren und wollten uns über verschiedene Ausbildungsberufe informieren.

Im bbw Karben konnte man folgende Bereiche kennenlernen:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Holztechnik
  • Metalltechnik
  • Farbtechnik
  • Raumausstattung
  • Altenpflege und Hauswirtschaft
  • Lehrküche
  • IT
  • Büromanagement
  • Floristik
  • Lagerlogistik
  • Textilreinigung
  • Hotel und Gastro

Zwei Lehrlinge haben uns herumgeführt und alles erklärt. Danach waren wir in der großen Kantine Mittag essen. Das war lecker. Anschließend haben wir Aktionen in den Fachbereichen ausprobiert, zum Beispiel Steine pflastern im Bereich Garten- und Landschaftsbau.

Es war ein toller Tag!

Eure MBS Journal Gruppe

Fasching an der MBS

Ein fröhliches HELAU ertönte am Faschingsdienstag in der Aula der MBS! Alle Stufen der Martin-Buber-Schule feierten gemeinsam die Fastnacht in bunten Kostümen zu lauter Musik und mit viel ‚Kamelle‘.

Durch das Programm führte der Mittelstufen-Lehrer Herr Möslein. Er animierte die Kinder und Jugendlichen zu tanzen, zu singen, Brezeln zu „schnappen“ und eine lange Polonäse zu starten. Die Ehrung der schönsten Kostüme rundete die Feier auch in diesem Jahr ab.