Paddeltour 2017 – 4 Tage Freizeit an der Werra in Thüringen

In der ersten Ferienwoche verlebten insgesamt 14 Schüler*innen aus drei verschiedenen Schulen im Landkreis Gießen 4 schöne Tage in Thüringen. Organisiert wurde die Fahrt durch die Sozialarbeit an der Georg-Kerchensteiner-Schule in Biebertal, der Dietrich Bonnhöfer Schule in Lich und der Martin-Buber-Schule in Gießen.

Getreu dem Motto „Luxus-Camping“ übernachteten die Teilnehmer*innen in Blockhütten und genossen das Campingleben in vollen Zügen. Neben einer großen Paddeltour am zweiten Tag, wurde eine Wanderung durch die Drachenschlucht unternommen, im Mondschein mit Fackeln gepaddelt, „gechilled“ & gegrillt und gemeinsam am Lagerfeuer gesessen.

Das Wetter spielte glücklicherweise mit und so kam auch der Badespaß nicht zu kurz.

Erlebnistage auf dem Pferde-Rücken

Viel Mut, Neugierde und Vertrauen war auch in diesem Jahr von den Schülerinnen der Martin-Buber-Schule gefragt, die unter dem Motto „Pferde-Erleben“ drei Tage auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Staufenberg verbrachten.

Den Teilnehmerinnen wurde die Möglichkeit geboten Pferden in einer Art und Weise zu begegnen, die sich ihren speziellen Bedürfnissen anpassten, so dass die Jugendlichen bei diversen Übungen auf dem Rücken der gut ausgebildeten Pferde „Momo“ und „Gibsy, ihre Geschicklichkeit und ihr Vertrauen gegenüber den Tieren unter Beweis stellen konnten. Bei Ausritten in die Natur zeigten alle Beteiligten viel Ausdauer und Teamgeist und waren auch in den theoretischen Einheiten motiviert etwas über die Kommunikation mit Pferden, deren Pflege o.ä. zu erfahren.

Für einige der Teilnehmerinnen war dieses Erlebnis das erste Ferienangebot, welches sie in einer Gruppe wahrnehmen konnten und auch eine Premiere im Umgang mit Tieren in der Natur. Die Martin-Buber-Schule ist eine Schule für geistige Entwicklung, deren Schüler_innen im gesamten Landkreis wohnen. Das sich die teilweise sehr weit auseinander wohnenden Schülerinnen auch in den Ferien sehen konnten, rundete die Freude der Teilnehmerinnen ab.

Das Ferienangebot wurde von der AWO Sozialarbeit an der MBS in Zusammenarbeit mit der Reittherapeutin und Erlebnsipädagogin Frau Piffrement geplant und vor Ort mit fachkräftiger Unterstützung von Susanne John durchgeführt.

„Girls united – gemeinsam ins Neue Jahr“

Zu cooler Hip Hop Musik zu tanzen und gemeinsam Freude zu haben, stand im Mittelpunkt des Events „Girls united – gemeinsam ins Neue Jahr“, welches am 07.01. & 08.01.2016 in der Anna-Freud-Schule in Lich stattfand.

DSCN1162[1]

18 Mädchen und junge Frauen aus vier verschiedenen Gießener Schulen kamen zusammen und lernten unter der Leitung der Hip Hop und Breakdance Trainerin Karina Scholl neue Tanzschritte und Bewegungen kennen, die sie zu einer kleinen Choreographie zusammenführten, um sie am Finaltag zu präsentieren.

DSCN1364[1]Alle Teilnehmerinnen waren mit Begeisterung dabei und scheuten auch am 2. Tag trotz Muskelkater das Training nicht. Im Rahmenprogramm konnten die Teilnehmerinnen sich noch besser kennenlernen, gemeinsam essen, spielen, verschiedene Bastelaktivitäten ausprobieren oder sich einem kleinen Wellnessprogramm hingeben.

Organisiert und durchgeführt wurde das Treffen von der AWO Sozialarbeit an Schulen. Beteiligt waren die Gallus-Schule in Grünberg, die Georg-Kerschensteiner-Schule in Biebertal, die Martin-Buber-Schule in Giessen und natürlich die gastgebende Anna-Freud-Schule in Lich.

DSCN1160[1]

Mädchenaktionstage 2015… wir waren dabei!

  Mädchenaktionstage_3
Vom 21.10.2015 bis 23.10.2015 fanden in der Gesamtschule Gleiberger Land die 19. Mädchenaktionstage statt. Großen Anteil an der Organisation hatten dabei die Jugendförderung des Landkreises Gießen, das Kinder- und Jugendbüro in Wettenberg und die Sozialarbeit an der GGL (Internationaler Bund). Bei diesem großen Event für Mädchen im Landkreis Gießen erwarteten die Mädchen 3 Tage voller Spaß, Aktionen und Abenteuer. Sie durften auf Luftmatratzen in Klassenzimmern übernachten, tanzen, spielen, toben und neue Freundschaften schließen.

Mädchenaktionstage_2
Auch ein paar Jugendliche der Martin-Buber-Schule waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Die AWO Sozialarbeit an der MBS organisierte den Aufenthalt für die Schülerinnen und begleitete sie an allen drei Tagen vor Ort.

 

 

EsMädchenaktionstage_1 gab ein buntes Programm und spannende Workshops in den Bereichen Musik, Sport, Technik und Kreativität.
Teilnehmen konnten Mädchen ab 11 Jahren. Die Mädchen der MBS besuchten die Kurse „SKATEBOARDEN“, „PARKOURS“ und „ TANZEN- BREAKING JAZZ“. Die einzelnen Workshop Einheiten stellten für die Teilnehmerinnen neben dem Spaß auch Herausforderungen dar, die sie mit viel Mut und Durchhaltevermögen meisterten.

Pferde-Erlebnis-Woche

PferdeErlebnis2In der 2. Ferienwoche verlebten ein paar Schülerinnen der Martin-Buber-Schule ereignisreiche Tage in Staufenberg. Das Ferienangebot wurde von der Sozialarbeit an Schulen in Zusammenarbeit mit der Reittherapeutin und Erlebnispädagogin Frau Piffrement durchgeführt und bot den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, Pferden in einer Art und Weise zu begegnen, die sich ihren Bedürfnissen anpasste. Auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Staufenberg u.U. konnten die Mädchen ihren Mut und ihre Neugierde unter Beweis stellen. Bei diversen Geschicklichkeitsübungen auf dem Rücken der gut ausgebildeten Pferde und bei Ausritten in die Natur, zeigten die Teilnehmerinnen von Tag zu Tag mehr Vertrauen gegenüber den Tieren und lernten zudem in theoretischen Einheiten, wie man z.B. mit Pferden kommuniziert oder was diese fressen. Für Schülerinnen, die sich noch nicht trauten auf dem Rücken der großen, geduldigen Momo zu sitzen, stand das Pony Willi zur Verfügung. Für einige Mädchen war dieses Erlebnis das erste Ferienangebot, welches sie in einer Gruppe wahrnehmen konnten und auch eine Premiere im Umgang mit Tieren in der Natur. Diese Ferienwoche hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und wird hoffentlich wiederholt.

PferdeErlebnis1

 

Schule mal anders…

Unter diesem Motto verlebten rund 35 Kinder mit und ohne Behinderung einen gemeinsamen Vormittag mit Spiel und Spaß, bei dem Gemeinsamkeiten und Unterschiede erlebt wurden. Die Grundstufenklassen G1 und G2 unter der Leitung von Frau Kroker und Frau Befort luden in Zusammenarbeit mit Frau Ghoreichi (Sozialarbeit an Schulen) die Klasse 2a der Ludwig-Uhland-Schule Gießen ein, die von ihrer Klassenlehrerin Frau Grebeldinger begleitet wurde.

Eingeleitet wurde die Begegnung in der MBS mit einer Begrüßungsrunde in der Aula, bei der die Schüler_innen der G1 und G2 den Gästen kleine Willkommensschilder umhängten und sich einzeln persönlich vorstellten.

Nach einem anschließenden gemeinsamen Frühstück, bei dem die Kinder an verschiedenen Tischgruppen ihre Brote und die von der G1 selbstgebackene Leckereien genießen durften, wurden auf dem Hof in durchmischten Kleingruppen verschiedene Kooperationsspiele durchgeführt. Alle Beteiligten mussten z.B. einen Reifen wandern lassen ohne ihre Hände los zu lassen, Kissen im Eiltempo weiterreichen, Klötze gemeinschaftlich aufheben und Bälle durch Regenrinnen transportieren.

BesucherGerne nutzten die Kinder die Möglichkeiten zum Spiel auf dem Schulhof, um anschließend mit allen gemeinsam die Bewegungsgalerie und das Air Tramp in der Turnhalle zu nutzen. Mit viel Freude und Neugierde stellten die Schüler_innen ihren Teamgeist unter Beweis.

Zum Abschluss schufen alle gemeinsam ein „Gemälde“, welches die Gäste der Ludwig-Uhland-Schule als Andenken an diese schöne Begegnung mitnehmen durften. Der gemeinsame Vormittag bot einen gelungenen Auftakt für weitere kooperative Veranstaltungen.

 
Wir hoffen viele von Ihnen zum Tag der offenen Tür bei uns begrüßen zu dürfen!